• Paintersthreads Gimpe Byzantine

Gimpe – das wunderschöne unbekannte Wesen

Gimpe ist den meisten von uns gar kein Begriff gewesen, zumindest bis vor ein paar Jahren. Seit ich dieses Material für das „ganz normale“ Sticken entdeckt habe, bin ich hin und weg und gebe diese Begeisterung gerne auch an all unsere Student*innen an der International School for Textile Arts weiter. Diese beissen reihenweise an und das hat bewirkt, dass ich nun allen abenteuerlustigen Nadel-Enthusiast*innen ein bisschen mehr über dieses tolle Garn erzählen möchte.

Gimpe ist ein „Garn mit Seele“, passt also wunderbar zu uns meist sehr feinfühligen Sticker*innen! Seele wird der Teil des Garnes genannt, der innen liegt, also wie die „echte“ Seele nicht sichtbar ist. Und doch so wichtig für die Stabilität des Materials! Diese Seele besteht aus beliebig vielen einzelnen Fäden, die meist aus Baumwolle sind. Stellt euch dicke Seile für z.B. Treppengeländer vor und das ziemlich feine Material aus dem z. B. viele Zierlitzen hergestellt werden. In unserer Kollektion ist das Single Loop. Seile und die Gimpe für das Single Loop sind das gleiche Material: nur mit einer unterschiedlichen Anzahl und Stärke der Fäden, die für die Seele verwendet werden. Natürlich sind auch die Garne, die diese Seele ganz fest ummanteln,  unterschiedlich stark.

Die Herstellung von Gimpe ist sehr aufwändig und geschieht am einfachsten mit einem Drehhaken, der an einem Kugellager festgemacht ist. Natürlich gibt es heute dafür auch Maschinen, aber Handwerksbetriebe, die Quasten und Kordel restaurieren und nachbilden, sind auf die „echte Hand-Arbeit“ angewiesen. In Bern bei der PosAG haben wir ein solches manuelles Gerät einmal bei der Arbeit beobachten dürfen – und natürlich den Spezialisten, der die Wickelmaschine langsam von einem Ende des Raumes zum anderen geführt hat.

Gimpe ist ein rundes Garn, das sich auch bei grösster Anstrengung nicht flach drücken lässt. So eignet es sich hervorragend für die Umwicklung von Quastenköpfen, als Ziergarn für den Rand von Klöppelspitzen, für den Couching Fuss der Nähmaschine – und?  – ihr wisst es schon: für die Hand-Stickerei.

Die meisten verwenden Gimpe als Legefaden in verschiedenen Techniken, wie z.B. der Umrandung von offen applizierten Stoffteilchen. Sie passt sich jeder Form an, bildet einen schönen, leicht erhöhten Rand und lässt sich einfach überfangen. Egal ob in der Hand oder mit der Nähmaschine. Auf den neuen Bernina-Modellen gibt es eine Spulenhalterung, die an der Maschine, nicht in der Maschine sitzt und somit auch dieses kräftige Garn aufnehmen kann.

Paintersthreads Gimpe Couching.03

Hommage an Klimt (Detail) – © Verena (DE)

Painters Gimpe Farbe #106 Klimt
Überfangstich mit Soie 100/3 Farbe #106 Klimt
auf einer Basis von breitem Kreuzsstich
in Painters Krüwellwolle Farbe #106

Paintersthreads Gimpe

Einfache Spirale als Übung

Painters Gimpe Farbe #109 Picasso
überfangen mit Mouline Painters Farbe #118 MaryC
das Ende so versäubert, dass es
z.B. auf einem Schmuckteil verwendet werden kann

Angefangen hat meine Leidenschaft für Gimpe allerdings, als ich das erste mal ein französischen Knötchen damit gearbeitet habe. Ihr wisst schon, dieses kleine Knötchen, das nur zu gerne auf der Unterseite verschwindet, anstatt an der Oberfläche ein schönes Element zu bilden. Mit Gimpe passiert das garantiert nicht, versprochen! Und der Effekt ist umwerfend. Dies gilt für auch für alle anderen Knötchenstiche.

Paintersthreads Gimpe French.colonial.knot

links: französischen Knötchen
rechts: Kolonialknoten

Painters Gimpe Farbe #130 IngeMeta

Paintersthreads Gimpe Sorbello

Dänischer Knoten auch als Sorbellostich bekannt

kleines Design aus der Reihe: „Nur ein Stich…“, bei dem alle Elemente aus nur einem Stich, in diesem Fall also dem Sorbellostich gearbeitet sind. Gimpe (Painters Gimpe #118 MaryC) kommt in den Blüten zum Einsatz, Die Blätter und Stiele sind aus Painters Mattgarn #104 Monet, kleine Blickfangpunkte sind mit Painters Shimmer #101 Macke gearbeitet.

Das Experimentieren geht munter weiter.

Paintersthreads Gimpe Weaving Paintersthreads Gimpe Twistedchain Paintersthreads Gimpe Still Life Paintersthreads Gimpe Raisedchain.sorbello Paintersthreads Gimpe Railway
Gimpe, Mouliné, Soie d’Alger, Krüwellwolle
verwebt in einer Kette aus Blumengarn
verdrehter Kettenstich Parisischer Stich in der Vase und Mailänder Stich in der Schüssel erhabenes Kettenstichband und Sorbellostich Schwellenstich

Gimpe und Shimmer

Paintersthreads Gimpe Couching.02 Paintersthreads Gimpe Coral Paintersthreads Gimpe Chain Paintersthreads Gimpe Ceylon Paintersthreads Gimpe Parisian.01
Pendant Couching
Gimpe, Metallics Twist, Metallics Tresse
Korallenstich Kettenstich Ceylonstich Hommage an August Macke
Parisischer Stich in Gimpe

In der Meisterklasse der International School for Textile Arts kam nun noch ein Stich dazu, den ich selbst noch nie mit Gimpe gearbeitet hatte. Aber Ursula meinte, das wird bestimmt toll. Schaut selbst, wie recht sie hat (Halber Rhodosstich)!

Ein paar Tage später habe ich für diesen Lehrgang noch eine Stichanleitung (Renaissancestich) erstellen müssen für einen Stich, den ich bis dahin noch nie gearbeitet hatte. Und, ihr ahnt es schon, ich habe die step-by-step-Fotos mit Gimpe gemacht. Stiche lassen sich damit einfach toll darstellen. Der Stich sieht dabei zwar etwas wackelig aus, aber die Gesamtstruktur in der Fläche ist einfach umwerfend.

Paintersthreads Gimpe Half Rhodes

Halber Rhodosstich

wunderschöne kleine Spinnen, die über den Untergrund krabbeln
da vergeht jede Spinnenphobie

Renaissancestich

Renaissancestich

  • kleine Tipps zur Verarbeitung:
    • immer mit einer sehr dicken Nadel verarbeiten
      • die Umwicklung der Seele ist sehr empfindlich
    • Stramin oder andere zählbare Gewebe
      • Tapisserie-Nadel #13 oder #14
    • Leinwandgewebe
      • Chenille-Nadel #13 oder #14
    • beim Durchziehen der Nadel, Nadelöhr und Garn zwischen den Fingern festhalten
    • wird das Durchziehen etwas schwierig, die Nadel und das Garn leicht drehen, nicht mit einem kräftigen Ruck durchziehen

Im Painter’s Threads Shop erhaltet ihr die Garne in den 30 kräftigen Painters Farben und den 10 Painters Pastels. Die Länge einer Verkaufseinheit ist 10m, die im Moment noch als Strängchen gewickelt sind, demnächst aber auf unserer so beliebten neuen Snap-Spule erhältlich sind.

3 Kommentare
  1. Silke Gersmeier
    Silke Gersmeier sagte:

    Ebenfalls vielen Dank für die vielen Informationen zu diesem sehr spetiellen Garn.
    Ich kann es durch deine Beschreibung sehr gut nachvollziehen, wie Du ein Fan von diesem Garn geworden bist. Das kennt man vom eigenen Arbeiten auch, wenn es dann plötzlich „Klick“ macht.
    Durch die vielen tollen Bilder bekommt man Lust auch direkt damit zu arbeiten und selbst einfach aus zu probieren.
    Super finde auch die Tipps zur Verarbeitung. Gerne mehr davon! 🙂
    Viele Grüße aus Essen, Silke

    Antworten
  2. Barbara Hertel
    Barbara Hertel sagte:

    Hallo zusammen,
    wie immer wieder, Bärbel, eine tolle Erklärung. Danke schön! Ich arbeite immer wieder sehr gern mit der Gimpe. Auf meinem Mustertuch habe ich sie für den Gewölbestich benutzt.
    Stichelgrüße!
    Barbara

    Antworten
  3. Monika Balschun
    Monika Balschun sagte:

    Vielen Dank für den tollen Bericht zur Gimpe und die vielen Anwendungsmöglichkeiten in Form von Stichen. Da werde ich mich demnächst einmal dran versuchen, die Bilder sehen einfach umwerfend aus! Vor meinem inneren Auge sehe ich bereits die nächsten Projekte! Am Liebsten würde ich gleich sofort loslegen. Gimpe steht bestimmt auf meinem Einkaufszettel bei meinem Besuch an den Ateliertagen!
    Herzliche Grüsse
    Monika

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.